Site logo

Schulterinfo.de


Ihr Informationsportal rund um die Schulter

Ein Service der Schultersprechstunde - Orthopädie, Klinikum Dortmund gGmbH




Das schmerzhafte Schulterblattkrachen



Stacks Image 283




Hier erfahren Sie:

1. Was ist das schmerzhafte Schulterblattkrachen ?

2. Was merkt man beim Schulterblattkrachen ?

3. Wie stellt man ein schmerzhaftes Schulterblattkrachen fest ?

4. Wie behandelt man das schmerhafte Schulterblattkrachen ?

5. Wie entsteht das schmerzhafte Schulterblattkrachen ?


Verwandte Themen:


So entstehen Schulterschmerzen

Eine Ursachenklärung
Lesen ...



1. Was ist das schmerzhafte Schulterblattkrachen ( Definition ) ?
Man versteht darunter Reibegeräusche im Bereich des Schulterblattes, während der Arm / die Schulter bewegt werden. Ein Schnappen, Reiben, Springen, Krachen im Bereich des Schulterblattes ist nicht selten und häufig schmerzfrei und hat in diesen Fällen keine wesentliche Bedeutung. Wesentlich für den Betroffenen und behandelnden Arzt sind die Formen des Schulterblattkrachens, welche schmerzhaft sind oder mit Kraftschwächen im Arm einhergehen.



2. Was merkt man beim Schulterblattkrachen ( Symptome ) ?
Die Betroffenen verspüren ein schmerzhaftes Schnappen / Krachen / Reiben am Schulterblatt, beim Bewegen des Armes der betroffenen Seite. Eine Kraftschwäche im betroffenen Arm / Schulter kann ebenso vorhanden sein.


3. Wie stellt man ein schmerzhaftes Schulterblattkrachen fest ? ( Diagnostik )
Wegweisend sind die Befragung und Untersuchung durch den Arzt. Anschliessend werden meistens normale Röntgenbilder angefertigt, um Veränderungen am Schulterblatt sichtbar zu machen bzw. auszuschliessen. Die Ultraschalluntersuchung kann hilfreich sein, insbesondere, wenn z.B. Spritzen an das Schulterblatt im Rahmen der Behandlung gesetzt werden müssen.
Meistens ist dann eine Kombination einer Computertomographie mit Kernspintomographie notwendig, weil beide Schichtbildverfahren unterschiedliche Strukturen zeigen.
Mit der Computertomographie können knöcherne Veränderungen ( Sporne, verkrümmte Schulterblätter, Stufen nach alten Brüchen oder Knochentumore ) sehr gut dargestellt werden. Die CT Bilder lassen sich dreidimensional sehr gut aufarbeiten und dienen auch der Operationsplanung.
Im Kernspintomogramm ( MRT ) sind die oft ursächlichen Schleimbeutel ( Bursae ) viel besser zu beurteilen oder Weichteiltumore unter dem Schulterblatt darstellbar.
Wenn Nervenschäden als Ursache zugrundeliegen, ist es angebracht die Nervenleitgeschwindigkeit einzelner Nerven ( NLG und / oder ENG ) und ggf. die Muskelaktivität ( EMG ) neuralgisch zu messen ( sog. elektrophysiologische Diagnostik ).


4. Wie behandelt man das schmerzhafte Schulterblattkrachen ?
Im Vordergrund der Therapie des schmerzhaftes Schulterblattkrachens steht zunächst die nichtoperative Behandlung über mehrere Wochen.

Liegt eine knöchere / mechanische Ursache zugrunde, mündet dass Vorgehen oft in einer Operation ( z.B. offene oder endoskopische Spornabtragung, Tumorentfernung ). Schmerzhaftes, weichteilverursachtes, Schulterblattkrachen wird anfänglich oft konservativ ( z.B. mit Spritzen, Krankengymnastik, Eigenübungen, etc. ) therapiert. Eine zunehmende Bedeutung hat im letzten Jahrzehnt die Arthroskopie des Schulterblattes ( sog. scapulothorakale Arthroskopie ) erfahren. Mit ihr gelingt es endoskopisch Sporne, Schleimbeutelentzündungen, Narbenstränge u.ä. relativ schonend abzutragen.

Das Schulterblattkrachen kann von anderen Schultererkrankungen /-verletzungen begleitet sein, welche sich im Hauptgelenk befinden ( z.B. SLAP Läsion, u.a. ) und u.U. behoben werden müssen. Dazu wird die Arthroskopie des Schulterblattes immer mit einer konventionellen Schulterspiegelung kombiniert.

Wird die Halswirbelsäule als Ursache des schmerzhaften Schulterblattkrachens ausgemacht, gilt es diese entsprechend nichtoperativ zu behandeln.




5. Wie entsteht ein schmerzhaftes Schulterblattkrachen ?
Bis heute kennt man die genaue Ursache und Entstehungskette des Schulterblattkrachens nicht. Nicht wenige der Betroffenen berichten über ein kleineres oder manchmal auch grösseres Unfallereignis in der Vorgeschichte. Man vermutet, dass danach - ausgelöst über eine anfängliche Schonhaltung - ein muskuläres Ungleichgewicht, der Muskeln des Schulterblattes, zustandekommt und sich daraus eine Entzündung des Schleimbeutels unter dem Schulterblatt entwickelt, welche schmerzhaft wird. Das schmerzhafte Schulterblattkrachen kann nach Unfällen auch entstehen, wenn man sich dabei das Schulterblatt oder zum Beispiel die Rippen gebrochen hat und diese mit einer mehr oder weniger grossen Stufenbildung verheilt sind.
Eine weitere Ursache stellen Überlastungen infolge einseitiger beruflicher ( oder freizeitsportlicher ) Tätigkeiten mit den Armen dar ( Trockenbauer, Plakatkleber, Elektriker, uvm. ) dar.

Man kann generell zwischen Formen des Schulterblattkrachens unterscheiden, welche durch knöcherne Veränderungen ( z.B. Knochensporne am Schulterblatt, Fehlformen nach Rippen- oder Schulterblattbrüchen, Schulterblatttumore, u.a. ) und solchen, welche auf Weichteilveränderungen beruhen ( entzündeter Schleimbeutel unter dem Schulterblatt, Narbenstränge, Muskelverschmächtigungen, u.a. ).

Darüberhinaus entwickelt sich ein schmerzhaftes Schulterblattkrachen nach Nervenschäden, z.B. nach Unfällen. Infolge des Nervenschadens ( Accessoriusnerv, Thoracicus longus Nerv, u.a. ) verschmächtigt sich die dazugehörige Muskulatur und es entsteht um das Schulterblatt herum ein Muskelungleichgewicht, welches das Krachen / Schnappen entstehen lässt.

Knochensporne - nach Unfällen - oder ein sog. Luschka Tuberkel können ebenso ein schmerzhaftes Schulterblattkrachen entstehen lassen.


Stacks Image 1009

Blick von aussen unter die Innenseite des rechten Schulterblattes. Häufigere Ursache des Schulterblattkrachens: Ein knöcherner Sporn ( gelber Pfeil ) am Rand des Schulterblattes führt zur Irritationen und einem Reiben / Knacken am Schulterblatt.


Gleiche / ähnliche Begriffe ( Synonyme ):
Scapulakrepitus, skapulärer Crepitus, snapping scapula





© 2003-2014 Schulterinfo.de Kontakt